Jährlicher Pflichtkurs für Betreuungskräfte nach §§ 43b, 53b SGB XI – Selbstpflege bei psychischen Belastungen am Arbeitsplatz

Jährlicher Pflichtkurs für Betreuungskräfte nach §§ 43b, 53b SGB XI – Selbstpflege bei psychischen Belastungen am Arbeitsplatz

Dieser Kurs beschäftigt sich intensiv mit der Selbstpflege bei psychischen Belastungen am Arbeitsplatz mit entsprechender Ausrichtung. Das Thema wird umrahmt von einem Erfahrungsaustausch und Überblick über die Neuerungen im Berufsfeld sowie einer abschließenden Reflexion, sodass Sie mit neuen Eindrücken in den Arbeitsalltag zurückkehren.

Wie geht es mir als zusätzliche Betreuungskraft zurzeit in meinem Job?
Welche besonderen Belastungen (körperlich, psychisch) empfinde ich?
Wie geht es mir – Bestandsaufnahme
Für sich sorgen – Selbstpflegeplanung
Der Kurs richtet sich an Personen mit der Qualifizierung zur Betreuungskraft nach § 43b SGB XI (Richtlinien §53c SGB XI), examinierte Altenpfleger/-innen und examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen. Auch Interessenten aus dem medizinischen oder pflegerischen Bereich können an diesem Modul teilnehmen.
Vorausgesetzt wird eine Weiterbildung als Betreuungskraft nach den Richtlinien §53c SGB XI. Außerdem angesprochen sind Interessierte an den Inhalten des Moduls.
Nach den Richtlinien des § 53c SGB XI werden von den Pflegekassen Gelder für zusätzliche Betreuungskräfte (§ 43b SGB XI) gezahlt. Der Bedarf an qualifizierten Personen mit dieser Weiterbildung ist in Pflegeeinrichtungen und ähnlichen Einrichtungen der stationären Pflege nach wie vor groß.
Damit eröffnet sich Ihnen ein breites Tätigkeitsfeld. So können Sie mit Menschen arbeiten, die an Demenz erkrankt sind, eine geistige Behinderung haben oder unter einer psychischen Erkrankung leiden.
Teilnahmebescheinigung
Dauer:
2 Tage in Vollzeit (18 h)

Teilnehmerzahl:

25

Starttermine:

06.12.2022, 28.02.2023,
Sie befinden sich hier: