Qualifizierung im Sicherheitsbereich – Objektschutz und Bewachung (IHK)

Qualifizierung im Sicherheitsbereich – Objektschutz und Bewachung (IHK)

Im Bewachungsgewerbe sind in den letzten Jahren die Anforderungen an die Qualifikation der Beschäftigten erheblich gestiegen.
In diesem Kurs werden Sie auf die Sachkundeprüung nach § 34a Gewerbeordnung vorbereitet. Nach erfolgreich abgelegter Sachkundeprüung vor der zuständigen IHK verfügen Sie über die idealen Voraussetzungen für den Einstieg in das Bewachungsgewerbe.
  • Recht und Ordnung
  • Gewerberecht
  • Datenschutz
  • BGB (Bürgerliches Recht)
  • StGB (Straf- und Verfahrensrecht)
  • Waffenrecht (Umgang mit Verteidigungswaffen)
  • Unfallverhütung
  • Umgang mit Menschen
  • Sicherheitstechnik
  • Vorbereitung auf die externe Prüfung

Abschluss mit der Sachkundeprüfung nach § 34a GewO vor der IHK.

Die Weiterbildung richtet sich an Personen, die den Einstieg in das private Sicherheitsgewerbe suchen.
Ein sicherer Umgang mit dem PC und die Beherrschung der deutschen Sprache (B2) sind Grundvoraussetzung für diesen Kurs. Das Sprachlevel B2 (Deutsch) wird als Voraussetzung gesetzlich verlangt. Zwingend erforderlich ist ein polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintragung.
                     
Nach erfolgreichem Abschluss dieser Qualifizierung bestehen in vielen Bereichen des privaten Sicherheitsgewerbes Beschäftigungsmöglichkeinen. Als Einsatzgebiete kommen Revierdienst, Alarmverfolgung, Warenhausdetektiv, Citystreife und Türsteher in gastgewerblichen Diskotheken in Frage.
Kammerprüfung & trägerinternes Zertifikat bzw. Teilnahmebescheinigung
Dauer:
8 Wochen in Vollzeit (360 h)

Teilnehmerzahl:

25

Starttermine:

16.01.2023, 17.04.2023, 22.05.2023, 20.02.2023, 20.03.2023,
Sie befinden sich hier: