Mensch-Maschine-Interaktion (D.U)

Mensch-Maschine-Interaktion (D.U)

Dieses Modul thematisiert grundlegende Aspekte der Interaktion zwischen Mensch und Computer. Sie erhalten dabei wissenschaftlich fundierte und zugleich praxisnahe Einblicke in die Gestaltungs- und Implementierungsprozesse von Benutzerschnittstellen. Aus psychologischer und physiologischer Perspektive steht dabei die Informationsverarbeitung des Menschen im Fokus der Vermittlung und Analyse. Weiterhin werden Designgrundlagen und Designmethoden sowie Prinzipien, Richtlinien und Standards für den Entwurf und die Modellierung von Benutzerschnittstellen behandelt. Im Rahmen einer Projektarbeit erfolgt zudem die Konstruktion eines virtuellen Projekts zur Mensch-Maschine-Interaktion: Dabei agieren Sie im Zentrum des Lernprozesses. An Ihre individuellen Erfahrungen wird angeknüpft – mit dem Ziel, ein handlungsorientiertes Praxisverständnis der Lerninhalte entwickeln zu können. Unter Anwendung der Storyline-Methode berücksichtigen Sie alle relevanten Aspekte im Kontext einer Mensch-Maschine-Interaktion. Das Besondere: Für die erfolgreich absolvierte Prüfung erhalten Sie ein Zertifikat mit 6 ECTS Credit Points.

Mensch-Maschine-Interaktion – Grundlagen


Grundlagen: Mensch


Grundmodell menschlicher Informationsverarbeitung
Grundlagen: Maschine


Technische Rahmenbedingungen
Grundmuster grafischer Benutzerschnittstellen
Entwicklung Interaktiver Systeme


Grundidee des User Centered Design
Experience Design
Ausgewählte Interaktionsformen


Benutzerschnittstellen: Personal Computer und World Wide Web
Interaktive und mobile Oberflächen
Ubiquitous Computing, Virtual Reality und Augmented Reality
Mensch-Maschine-Interaktion – Projektarbeit


Aufbau und Ausgestaltung eines virtuellen, anwendungs- und handlungsorientierten Mensch-Maschine-Interaktion-Projekts
Berücksichtigung der wesentlichen Teilbereiche von Mensch-Maschine-Interaktion
Dieses Modul richtet sich an Personen mit Fachochschulreife die in den Bereichen Grafik/Design, Produktdesign, Programmierung oder Maschinenbau die Schnittstellen zwischen Mensch und Maschine (mit-)gestalten wollen und die physiologischen und psychologischen Grundlagen hierzu erlernen wollen.

Teilnehmer benötigen die (Fach-)Hochschulreife oder eine Zugangsberechtigung gemäß §2 und/oder §3 und/oder §4 der Verordnung über den Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte (BBHZVO NRW) oder über vergleichbare im Ausland erworbene Abschlüsse.


Allen Interessierten stehen wir in einem persönlichen Gespräch zur Abklärung ihrer individuellen Teilnahmevoraussetzungen zur Verfügung.

Mit dem Zertifikat „Mensch-Maschine-Interaktion“ des Deutschland.University-Netzwerks weisen Sie Ihre Expertise auf akademischem Niveau mit relevantem Praxisbezug nach. Sie demonstrieren damit Ihr themenbezogenes Know-how auf dem höchstmöglichen Level. Die Qualifizierung richtet sich an alle Personen, die fundiertes Wissen zur Gestaltung von Benutzerschnittstellen erlangen wollen – zum Beispiel Designer und Informatiker, aber auch Projektverantwortliche sowie Mitarbeiter im Bereich Customer Relations oder Marketing.
Zertifikat universitäre Weiterbildung, Hochschul-Credits nach ECTS & trägerinternes Zertifikat bzw. Teilnahmebescheinigung
Dauer:
4 Wochen in Vollzeit (180 h)

Teilnehmerzahl:

25

Starttermine:

Sie befinden sich hier: