Kodierfachkraft – Spezielle Kodierrichtlinien

Kodierfachkraft – Spezielle Kodierrichtlinien

Als Kodierfachkraft (auch Clinical Coder oder Medical Coder) arbeiten Sie administrativ, entlasten Pflegepersonal und Ärzte und tauschen Ihr Wissen mit den unterschiedlichsten Bereichen im Krankenhaus aus. Aufgrund der komplexen Informationsdichte fordert der (Klinik-)Alltag ein rasches Handeln und Reagieren. Zugleich müssen stetige Änderungen der ICD- und OPS-Kataloge sowie jährliche Änderung der DRG-Spezifikationen und der Kodierrichtlinien berücksichtigt werden. Somit bietet sich Ihnen als Kodierfachkraft ein interessantes, aber auch dynamisches Aufgabengebiet mit täglich neuen Herausforderungen. Umso wichtiger ist eine Vertiefung der Kenntnisse. Dieser Kurs behandelt aufbauend auf die Grundlagen und allgemeinen Kodierrichtlinien die speziellen Kodierrichtlinien. Weiterhin erhalten Sie einen Einblick in die Krankenhaus-BWL und -Organisation sowie in das Controlling. Zudem arbeiten Sie mit einem Grouper (Software zum Kodieren) eines Marktführers, so wie er auch im beruflichen Alltag zum Einsatz kommt.

Rechtliche Grundlagen
Spezielle Kodierrichtlinien
Praktische Anwendung von Software (Grouper)
Krankenhaus-BWL und -Organisation
Einblick in Controlling und Erlösmanagement
Rechtliche Rahmenbedingungen
Diese Weiterbildung richtet sich an Personen mit medizinischem Hintergrundwissen, die die Grundlagen rund um das Thema Kodieren und allgemeine Kodierrichtlinien bereits beherrschen. Angesprochen sind aber auch Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung im Bereich des Gesundheitswesens, die jedoch schon länger nicht mehr in diesem Beruf tätig waren.
Diese Weiterbildung richtet sich an Personen, die bereits die Grundlagen rund um das Kodieren und die allgemeinen Kodierrichtlinien beherrschen. Idealerweise ist eine abgeschlossene Berufsausbildung im Bereich des Gesundheitswesens vorhanden  (Gesundheits- und Krankenpfleger, Medizinische Fachangestellte, PTA, Zahnmedizinische Fachangestellte, MTA, MFA oder OTA).
Vor dem Hintergrund der Einführung der Fallkostenpauschalen in Deutschland und der Anforderung an Krankenhäuser, zeitnahe Abrechnungen schreiben zu müssen, übernehmen Kodierfachkräfte einen Aufgabenbereich mit hohem Stellenwert. Daher bieten sich nach der Weiterbildung zur Kodierfachkraft – Spezielle Kodierrichtlinien noch bessere Einstiegschancen in die klinische Abrechnung.
Trägerinternes Zertifikat bzw. Teilnahmebescheinigung
Dauer:
4 Wochen in Vollzeit (180 h)

Teilnehmerzahl:

25

Starttermine:

Sie befinden sich hier: