Geprüfte/-r Tourismusfachwirt/-in (IHK)

Geprüfte/-r Tourismusfachwirt/-in (IHK)

Karriere dank Fachwirt: Für alle, die beruflich weiter kommen möchten und einen größeren Verantwortungsbereich anstreben, eignet sich die Aufstiegsfortbildung zum Geprüften Tourismusfachwirt ideal. Insbesondere dann, wenn ein langwieriges Studium nicht in Frage kommt – denn der Fachwirt sattelt sozusagen auf die klassische Ausbildung auf und vertieft das Berufswissen um die nötigen Kenntnisse, die für eine Führungsposition benötigt werden. Das macht ein/-e Geprüfte/-r Tourismusfachwirt/-in: Dieser Fachwirt findet seine Beschäftigung natürlich in der Tourismusbranche. Dabei nimmt er in erster Linie Aufgaben im Management und der Unternehmensführung wahr und beschäftigt sich mit Organisation und Planung: Die Entwicklung von Ideen und Strategien und Unternehmenszielen gehört zum Beispiel zu seinem Portfolio. Aber auch Kostenanalysen, Abrechnungen und Kundenberatungen gehören zu seinem Tätigkeitsprofil. Ein abwechslungsreicher Beruf, der nicht nur am Schreibtisch ausgeübt wird, sondern durchaus auch selbst Reisetätigkeiten erfordert. Die Fortbildung zum Geprüften Tourismusfachwirt schließt mit einer anerkannten Prüfung vor einer Industrie- und Handelskammer (IHK) ab.

Unternehmensführung und -entwicklung


Analysieren des eigenen betriebswirtschaftlichen Aufgabenbereichs und Entwicklung von Vorschlägen
zur Umsetzung unternehmerischer Entscheidungen,
Umsetzen betrieblicher Ziele und Strategien sowie Entwickeln und Evaluieren von daraus abgeleiteten Teilzielen,
Beurteilen von Trendsignalen und Marktentwicklungen sowie Erarbeiten von daraus resultierenden Handlungsempfehlungen,
Einordnen globaler wirtschaftlicher Zusammenhänge und Beurteilen der Auswirkungen auf diebetrieblichen Angebote,
Gestalten und Optimieren der Arbeitsprozesse und -abläufe unter wirtschaftlichen Gesichtspunkte
Betriebswirtschaftliche Bewertung und Steuerung von Geschäftsprozessen


Beurteilen von Jahresabschlüssen zur Einschätzung der Unternehmenssituation,
Interpretieren von betrieblichen Kennzahlen hinsichtlich der Verbesserung von Leistungserstellungsprozessen,
Einsetzen von betrieblichen Steuerungsinstrumenten,
Entwickeln von Konzepten zur Vorbereitung von Finanzierungs- und Investitionsentscheidungen,
Aufstellen, Überwachen und Anpassen von Budgets
Personalführung und -entwicklung


Gewinnen, Auswählen und Einsetzen von Personal,
Anleiten, Fördern und Motivieren von Mitarbeitern,
Beurteilen von Mitarbeiterentwicklungspotenzialen sowie Empfehlen von individuellen Entwicklungszielen,
verantwortungsvolles Umgehen mit Mitarbeitern und Empfehlen von Personalbindungsmaßnahmen,
Anwenden von Methoden der Kommunikation, der Motivationsförderung und des Konfliktmanagements,
Planen und durchführen der Ausbildung
Gestaltung des Marketingprozesses


Nutzen relevanter Methoden der Marketingforschung zur Absicherung von Marketingentscheidungen,
Entwickeln von Marketingzielen und -strategien zur Verbesserung der Wettbewerbsposition,
Umsetzen von zielgruppenspezifischen Marketingmaßnahmen unter Nutzung geeigneter Instrumente zur
Erreichung der Marketingziele,
Nachbereiten der Maßnahmen, Bewerten des Ergebnisses und Einleiten von Veränderungsprozessen zur
Optimierung der Dienstleistung
Qualitäts- und Projektmanagement


Planen und Festlegen von Qualitätszielen,
Anwenden von Qualitätsmanagementmethoden und -techniken,
Planen und Steuern von qualitätssichernden und -verbessernden Maßnahmen,
Planen, Durchführen, Kontrollieren und Evaluieren von unternehmens- und kundenbezogenen Projekten
Leistungserstellung im Tourismus


Gestalten der Beziehungen mit unterschiedlichen touristischen Dienstleistern zur Optimierung des Angebotes,
Berücksichtigen von Märkten, Marktstrukturen und Kundenbedürfnissen bei der Leistungserstellung,
Entwickeln und Anbieten von touristischen Produkten,
Planen und Umsetzen von Veranstaltungen unter Berücksichtigung spezifischer Rahmenbedingungen
Angesprochen werden insbesondere Personen im Tourismusbereich mit einschlägiger Berufserfahrung, die auf der Suche nach weiteren Aufstiegsmöglichkeiten sind.

Für die Teilnahme an der Aufstiegsfortbildung gelten die Prüfungsvoraussetzungen der IHK:

Zur Prüfung ist zuzulassen, wer


eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem dreijährigen anerkannten Ausbildungsberuf der Tourismuswirtschaft und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder
eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anderen kaufmännischen oder verwaltenden anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder
eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens dreijährige Berufspraxis oder
eine mindestens fünfjährige Berufspraxis
nachweist.

Die Berufspraxis muss inhaltlich wesentliche Bezüge zu den genannten Aufgaben haben. Abweichend davon ist zur Prüfung zuzulassen, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten erworben zu haben, die die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.



 


 

Die Tourismusbranche verzeichnet seit vielen Jahren kräftige Umsatzsteigerungen, und ein Ende ist nicht in Sicht. Entsprechend gut sind die beruflichen Aussichten für Fachkräfte mit umfangreichem Know-how. Die intensive und breitgefächerte Ausbildung ermöglicht es Ihnen, in sehr unterschiedlichen Bereichen der Touristik aktiv zu werden und eine verantwortungsvolle Position einzunehmen.
Kammerprüfung & trägerinternes Zertifikat bzw. Teilnahmebescheinigung
Dauer:
20 Wochen in Vollzeit (900 h)

Teilnehmerzahl:

25

Starttermine:

Start: 24.10.2022,
Sie befinden sich hier: