Energiemanagementbeauftragte/-r nach DIN EN ISO 50001

Energiemanagementbeauftragte/-r nach DIN EN ISO 50001

In einer Zeit, in der die Energiekosten permanent steigen und die Verfügbarkeit von fossilen Energieträgern sinkt, steigt gleichermaßen auch der Kostendruck auf die Unternehmen und zwingt sie zum Handeln. Zum Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit sind die Unternehmen daher gefordert, mit Hilfe eines Energiemanagements Schwachstellen des Energieverbrauchs aufzudecken und zu beseitigen. Rechtliche Vorgaben zwingen zur Einführung eines EMS und honorieren dieses mit verringerten Abgaben. In diesem Modul werden physikalisch-technische und organisatorische Grundlagen sowie organisatorische, rechtliche und technische Anwendungen erarbeitet. Es werden die persönlichen Anforderungen an eine/n Energiebeauftragte/n bzw. Energiemanagementbeauftragte/n vermittelt. Die Teilnehmer/-innen verfügen nach Abschluss über ein fundiertes, anwendungsorientiertes Grundlagenwissen, um auf dieser Basis nachhaltige Energieverbrauchsoptimierungen und Effizienzsteigerungen verstehen, planen und durchführen zu können.

Ziele eines Energiemanagementsystems (nach DIN EN ISO 50001)
Primärenergie, Nutzenergie, Eigenenergie: Bedarf, Nutzung, Wirkungsgrade
Energiequellen und ihre Verfügbarkeit sowie Verwendung
Energiearten und deren technische Nutzung – Elektrische Energie, thermische Energie
Nationale Energiepolitik: Ziele, Bilanzen, Aktionspläne, Fördermaßnahmen
Effizienzpotentiale des Einsatzes thermischer Energie
Effizienzpotentiale von Gebäuden
Effizienzpotentiale des Einsatzes elektrischer Energie
Effizienzpotentiale der Mobilität
Bewertung Energiecontrolling / Energiemanagement
Aufbau Managementsystem, DIN EN 16247-1
Ziele und Energiepolitik, Lebenszyklus-Kostenanalyse
Mitarbeiter-Schulung, Öffentlichkeitsarbeit
Berichtspflichten
Dieses Modul richtet sich an Fach- und Führungskräfte, Umweltschutzbeauftragte, Energieberater und zukünftige Energiebeauftragte.
Teilnehmervoraussetzung ist eine abgeschlossene technische, ingenieurwissenschaftliche oder naturwissenschaftliche Ausbildung mit physikalischem / technischem Schwerpunkt oder eine abgeschlossene Ausbildung in einem energietechnischen oder haustechnischen Handwerk.

Allen Interessierten stehen wir in einem persönlichen Gespräch zur Abklärung ihrer individuellen Teilnahmevoraussetzungen zur Verfügung.
Die effiziente Nutzung von Energie kann in allen Zweigen der Wirtschaft eingeführt werden, z.B. in der gewerblichen Industrie, im Wohnungsbau und bei komplexen Wohngebäuden wie Krankenhäusern, Polizeiwachen und Kaufhäusern. Das Energiemanagementsystem muss auch nach der Einführung in ein Unternehmen überwacht und weiterentwickelt werden, nach DIN EN ISO 50001. Das sorgt für die Umsetzung eines erfolgreichen und nachhaltigen Energiemanagement!
Trägerinternes Zertifikat bzw. Teilnahmebescheinigung
Dauer:
6 Wochen in Vollzeit (270 h)

Teilnehmerzahl:

25

Starttermine:

Sie befinden sich hier: