Suche
Close this search box.

Gewässerschutzrecht

Gewässerschutzrecht

Der Gewässerschutz hat zum Ziel, Verunreinigungen natürlicher Gewässer zu vermeiden. Weiterhin soll das Selbstreinigungspotenzial von Flüssen und Seen gefördert werden. Aus allgemein ökologischer Perspektive geht es um Maßnahmen der schonenden und nachhaltigen Wassernutzung.

Als nationale Rechtsgrundlage dient das Wasserhaushaltsgesetz (WHG). In diesem Kurs erhalten Sie vertiefende theoretische und praktische Kenntnisse, um in Behörden, Unternehmen und Organisationen gewässerschutzrechtliche Sachverhalte zu durchdringen und Lösungen selbstständig herzuleiten.

Kursinhalte

  • Grundlagen des deutschen und europäischen Gewässerschutzrechts
  • Rechtlicher Rahmen für Gewässerbenutzungen
  • Rechtsgrundlagen der Abwasserbeseitigung
  • Überblick und Inhalt der AwSV (Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen)
  • Wasserwirtschaftliche Planung
  • Hochwasserschutz
  • Einführung in das allgemeine Verwaltungsrecht
  • Kontextualisierung des Gewässerschutzrechts in das Umweltschutzrecht
  • Organisation und Struktur des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG)
  • Verantwortung und Haftungsregelungen

Zielgruppe

Die Weiterbildung richtet sich an Personen, die in Unternehmen mit betrieblichem Umweltschutz oder in öffentlich-rechtlichen Behörden speziell mit Gewässerschutzrecht zu tun haben.

Anforderungen

Vorausgesetzt werden eine Ausbildung oder ein Studium im kaufmännischen oder technischen Bereich sowie Kenntnisse, die mit dem Modul Umweltrecht Basics bzw. Aufbau vergleichbar sind.

Perspektiven

Vertiefte Kenntnisse im Gewässerschutzrecht sind zum einen für einschlägige Produktionsunternehmen, zum anderen aber auch für Behörden von entscheidender Bedeutung. Da ein gewässerschutzrechtliches Gestattungsverfahren häufig parallel zum immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren läuft, ist dieser Rechtsbereich auch für andere Umweltbehörden relevant.

Mit den hier erworbenen Kompetenzen finden Sie Beschäftigungsmöglichkeiten im privaten und öffentlichen Sektor wie etwa bei Beratungsfirmen und Behörden, in der Abfall- und Energiewirtschaft, bei Verbänden und Umweltschutz-NGOs, teilweise auch bei Dienstleistungsunternehmen. Im Zeichen des weiter wachsenden ökologischen Bewusstseins und rechtlicher Regelungen treffen Sie auf eine hohe Fachkräfte-Nachfrage und leisten einen wertvollen Beitrag für das Wohlergehen der Umwelt.

Abschluss

Trägerinternes Zertifikat bzw. Teilnahmebescheinigung
Dauer:
1 Woche in Vollzeit (45 h)

Teilnehmerzahl:

25

Starttermine:

Start: 02.09.2024, Start: 25.11.2024,

Zu 100% kostenlos mit einem Bildungsgutschein von Jobcenter oder Agentur für Arbeit

Weiterbildungen zu 100% im Home-Office möglich, Umschulungen bis zu 49%.

Eine individuelle Beratung und die persönliche Betreuung wird bei uns groß geschrieben.

Wir helfen bei der Erstellung Ihrer Bewerbungsunterlagen und bei der Suche nach dem passenden Betrieb​